Direkt zum Inhalt

Biotechnologie-Verfahrenstechnik

BTVT

Studiengang Biotechnologie-Verfahrenstechnik

Fachbereich 1

Start Wintersemester

Dauer 7 Semester

Abschluss Bachelor of Science

NC zulassungsbeschränkt

Was haben hochwirksame Medikamente gegen Leukämie, Energie aus nachwachsenden Rohstoffen und die neuesten Bio-Tiefkühlgerichte gemeinsam? Sie alle werden in ihrem Entstehungsprozess von Ingenieuren und Ingenieurinnen der Fachgebiete Biotechnologie, Verfahrenstechnik und Lebensmitteltechnologie begleitet. Und genau diese Gebiete bilden auch die drei Schwerpunkte, für die Sie sich im Laufe Ihres Studiums entscheiden können.

Worum geht’s

Nahrung, Gesundheit, Energie – was der Mensch eben zum Leben braucht: In diesen Dimensionen bewegen sich die Bereiche Biotechnologie, Verfahrenstechnik und Lebensmitteltechnologie. Ganz gleich, ob Alltägliches wie eine Tiefkühlpizza oder Weltbewegendes wie ein neues Medikament gegen eine lebensbedrohende Krankheit – mit einem Abschluss im Studiengang Biotechnologie-Verfahrenstechnik stehen Ihnen viele Wege in die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Industrie, Forschungsinstituten, Kliniken und Behörden offen. Viele unser Absolventinnen und Absolventen sind heute auch in verantwortlicher Position in den Bereichen Anlagenplanung und Produktion tätig.

In den hochmodern ausgestatteten Laboren unserer Hochschule setzen Sie das Gelernte aus der Vorlesung praktisch um. In allen drei Schwerpunkten – Biotechnologie, Verfahrenstechnik, Lebensmitteltechnologie – probieren Sie aus, wie die verschiedenen Verfahren und Prozesse funktionieren. In unseren Laboren ist immer etwas los: Wasser wird aufbereitet (ja, aus Ostseewasser lässt sich Bier brauen, preisgekröntes sogar), Hefe vermehrt sich im Bioreaktor, unter dem Mikroskop zählen Sie fluoreszierende Algen – und mittendrin Sie mit Ihren Mitstudierenden...

Studieninhalt und -ablauf

Insgesamt besteht der Studiengang aus sieben Semestern, die in einen Grundlagenteil, den Schwerpunkt und Zeit für ein Berufspraktikum und Ihre Bachelor-Thesis unterteilt sind. Am Ende des Studiums erwerben Sie den akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.).

In den ersten vier Semestern geht es an die mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen. Damit legen Sie die Basis Ihrer fundierten Ausbildung als angehende Ingenieurinnen und Ingenieure. Dazu besuchen Sie Vorlesungen und Labore in Fächern wie Biologie, Mathematik, Chemie, Physik und Informatik.

Tiefere, fachspezifische Einblicke erlangen Sie in Fächern wie Mikrobiologie, Bioverfahrenstechnik, allgemeine Lebensmitteltechnologie, Thermodynamik, Elektrotechnik und Regelungstechnik.

Technisches Fachwissen allein reicht aber nicht aus, um im Beruf erfolgreich zu sein. Daher enthält der Lehrplan auch nichttechnische Fächer, wie zum Beispiel Englisch, Betriebswirtschaft und Recht.

Nach dem vierten Semester entscheiden Sie sich dann für einen der drei Studienschwerpunkte:

  • Biotechnologie
  • Verfahrenstechnik
  • Lebensmitteltechnologie

Schwerpunkte

Die Biotechnologie zählt zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Die stetige Weiterentwicklung biotechnologischer Verfahren hat in jüngster Zeit zu einer Vielzahl von Anwendungen in den Life-Science-Disziplinen Medizin, Landwirtschaft sowie Umwelt- und Energietechnik geführt. Im Schwerpunkt Biotechnologie stehen die Fächer Molekularbiologie, Bioanalytik, Bioverfahrenstechnik und Aufarbeitungstechnik im Mittelpunkt. Was Sie hier im Seminar und in den Laboren lernen, verschafft Ihnen blendende Berufsperspektiven und ist zukunftsweisend für unsere Gesundheit sowie den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen.

Die Verfahrenstechnik ist die Wissenschaft von der Wandlung von Rohstoffen zu Stoffen mit bestimmten Eigenschaften: Die Kakaobohne ist ein Rohstoff für schmackhafte Schokolade, aus Schimmelpilzkulturen gewinnen wir pharmazeutische Wirkstoffe (Antibiotika). In diesem Schwerpunkt lernen Sie die Verfahrenstechnik als ein Baukastensystem kennen, das aus mechanischen, chemischen und thermischen Prozessschritten besteht. Dieses Wissen werden Sie später in der Wirtschaft, in technischen Büros und im Bereich Projektierung bestens gebrauchen können.

Im Schwerpunkt Lebensmitteltechnologie konzentrieren Sie sich auf lebensmittelchemische Grundlagen, Qualitätsmanagement, Lebensmittelmikrobiologie und Hygiene sowie die Produkttechnologien tierischer und pflanzlicher Lebensmittel. Einige Laborübungen zu den Vorlesungen finden am KIN Lebensmittelinstitut in Neumünster statt.

Im siebten Semester absolvieren Sie zunächst ein dreimonatiges Berufspraktikum in der Industrie und schließen dann mit der Bachelorthesis Ihr Studium als Bachelor of Science (B.Sc.) ab.

Berufsperspektiven

Sie haben die Wahl: Mit Ihrem Bachelorabschluss können Sie sich entweder für ein Masterstudium bewerben, damit wären Sie in guter Gesellschaft. Von unseren Absolventinnen und Absolventen entscheiden sich mehr als die Hälfte dafür weiter zu studieren. Hier an der Hochschule Flensburg ist vielleicht der internationale Masterstudiengang Biotechnology and Process Engineering etwas für Sie – oder Sie starten direkt in die Berufswelt.

Wir fragen unsere Absolventinnen und Absolventen regelmäßig, was aus ihnen geworden ist und was sie mit ihrem Studienabschluss machen. Sie arbeiten zum Beispiel als Projektleiterinnen, Pilotingenieure, aber auch Inbetriebnahmeingenieurinnen und Innovationsassistenten sind dabei. Auf die Frage was genau sie in ihrem Berufsalltag tun, haben unsere Ehemaligen wie folgt geantwortet: forschen und entwickeln, Projekte planen und koordinieren, konstruieren, Pilotanlagen betreuen, Anlagen und Anlagenteile optimieren und in Betrieb nehmen.

Wer bei uns Biotechnologie-Verfahrenstechnik studiert hat, arbeitet an Projekten in der biotechnischen und chemischen Industrie, in der Energie- und Wasserwirtschaft, aber auch in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, im Bereich pharmazeutische Herstellung und in den Life Sciences. Andere potentielle Arbeitgeber sind technische Büros für Anlagenbau und die Lebensmittelwirtschaft.

Unsere Absolventinnen und Absolventen sind nicht nur viel beschäftigt, sie sind auch schnell beschäftigt: Mehr als 70% er Befragten haben innerhalb von drei Monaten nach ihrem Studienabschluss einen Job gefunden. Der größte Teil von ihnen hat die erste Arbeitsstelle schon während des Studiums also zum Beispiel durch das Berufspraktikum und die Bachelorarbeit kennengelernt.

Bewerbungsmodalitäten

Wenn das, was Sie bis hier gelesen haben, Ihren Vorstellungen, Interessen und Stärken entspricht, wenn es also nach genau dem richtigen Studium für Sie klingt, dann brauchen Sie sich jetzt nur noch zu bewerben.

Die Bewerbung für ein Bachelorstudium ist im Grunde ganz einfach – Sie bewerben sich schnell und unkompliziert online und schicken uns dann alle nötigen Unterlagen. Welche das genau sind, haben wir hier für Sie aufgelistet.

Studienordnungen

  • Vorlesungspläne

    Studienberatung